Praktisch und lebensnah: Die Erstorientierungskurse des Bundesamtes vermitteln Asylbewerbern Wissen und Deutschkenntnisse, die sie benötigen, um sich im Alltag zurechtzufinden.

Die Kurse wurden von August 2016 bis Juni 2017 bereits in nahezu allen Bundesländern in einem Modellprojekt erprobt. Nach Abschluss des Modellprojekts werden die Kurse seit Juli 2017 schrittweise und in enger Abstimmung mit den Bundesländern bundesweit angeboten. Für das Jahr 2017 stehen 40 Millionen Euro an Mitteln des Bundesministeriums des Inneren zur Verfügung, mit denen seitens der Träger etwa 2000 Kurse realisiert werden können.

 

In erster Linie richten sich die Erstorientierungskurse an Asylbewerber mit unklarer Bleibeperspektive, die keinen Zugang zum Integrationskurs haben, aber auch nicht aus einem sicheren Herkunftsland stammen. Das Bundesamt geht mit den  Erstorientierungskursen passgenau auf diese Zielgruppe ein.

 

In den 300 Unterrichtstunden behandeln die Kurse Themen wie Gesundheit, Mobilität, Einkauf, oder Sitten und Gebräuche sowie Regeln des Zusammenlebens in Deutschland.

 

 

 

 

 

 

BIH GmbH

Leave a Comment