In Friedland in Niedersachsen kommen seit dem Zweiten Weltkrieg Menschen an, die eine deutsche Familiengeschichte haben.

Nach ihrem Eintreffen im Bundesge­biet werden die Spätaussied­ler und ih­re Fa­mili­en­ange­hörigen in der Außenstel­le Fried­land des Bundesverwal­tungsam­tes re­gis­triert und auf die einzel­nen Bun­des­län­der verteilt. Gleichzei­tig wird im Rah­men des Re­gis­trierverfah­rens das Beschei­nigungsver­fahren eingeleitet.

Diese Woche kam eine Spätaussiedlerfamilie aus Kasachstan zu uns nach Merseburg.

Die Mitarbeiter der BIH GmbH haben die Familie herzlich aufgenommen und in die vorbereitete Wohnung gebracht. In der Wohnung beantworteten wir jegliche Fragen und erklärten alles.

Einen Tag später gingen wir zusammen zum Ausländeramt in Merseburg, wo alle notwendigen Registrierungen gemacht wurden. Ab dann ist es wichtig, dass die Mitarbeiter der BIH GmbH zusammen mit der Familie alle andere Wege erledigen- Einwohnermeldeamt, die Kontaktaufnahme mit Jobcenter, Krankenversicherung anmelden, Bankkonto eröffnen, Kindergeld beantragen, Anträge ausfüllen und alle wichtige Unterlagen, die benötigt werden, werden nach und nach abgegeben.

Nicht ausreichende Sprachkenntnisse erschwert der Zugang zu Informationen. Behördenwege sind deswegen eine Herausforderung und die Mitarbeiter der BIH GmbH sind froh, dass sie immer helfen können und die Familien unterstützen.

 

BIH GmbH

Hinterlassen Sie ein Kommentar