Der Betreuungs- und Integrationshilfe Verein e.V. wurde am 20.02.2003 gegründet.

Im Juli des gleichen Jahres erhielt der Verein nach einer bundesweiten Ausschreibung den Zuschlag der Kreisverwaltung Merseburg/Querfurt zur Betreibung eines Übergangswohnheimes für Spätaussiedler über die Unterbringung und Betreuung von Personen nach dem Aufnahmegesetz 1998, Art. 1 § 1 Abs. 1 Satz 1 Nr. 1 – 4.

Im Januar 2004 erfolgte in Krumpa, Schortauer Weg eine erneute Übernahme im Auftrag der Kreisverwaltung Merseburg/Querfurt über die Betreuung und Beherbergung von 150 Migranten.

Zeitgleich übergab die Stadtverwaltung Merseburg auf der Grundlage des § 6 Abs. 1 der Gemeindeordnung des Landes Sachsen- Anhalt den BIH e. V. die Betreibung des “Haus der Wohnhilfe“ in Merseburg, als öffentliche Einrichtung zur vorübergehenden Unterbringung von ortsansässigen Personen, die obdachlos sind oder denen Obdachlosigkeit droht und bei denen alle anderen Hilfsmittel erschöpft sind ( Wohnunterkunft ).

In der Zeit von Oktober 2007 bis Juli 2008 erfolgte eine kurzzeitige Betreibung des Übergangswohnheimes für Migranten in Wallendorf. Durch die Gebietsreform des Landkreises Merseburg/ Querfurt zum Landkreis Saalekreis musste der BIH e. V. auf Grund einer Wohnheimschließung im Saalkreis zusätzlich 80 Migranten aufnehmen. Seit August 2008 betreibt der BIH e. V. im Landkreis Saalekreis die einzige Einrichtung seiner Art mit einer Kapazität von 280 Personen.

In Zusammenarbeit mit dem Landkreis Saalekreis erfolgte seit 2011 eine Ausgliederung weiblicher Personen und von Familien aus der zentralen in die dezentrale Unterbringung.

Im Juni 2015 erfolgte die Umwandlung des Betreuungs- und Integrationshilfevereins e. V. in die BIH GmbH.

Seit Dezember 2015 betreibt die BIH GmbH das Objekt Hallesche Straße 99 in Merseburg als Notunterkunft für Flüchtlinge.